Dez 162013
 

Erst einmal die Fakten:

1476188_367486843388389_1808842265_n

  • Getrunkene Glühwein: 604
  • Ca. Anzahl der Trunkenbolde: 70
  • Einnahmen durch die Spendendose und “Aufrunden” an der Bar: 350,31 €
  • Einnahmen durch die Sponsoren: 3.159 €
  • Spendensumme Gesamt: 3.549,31 €

Der Verlauf des Abends aus Sicht des CTO (Chief Trunkenbold Officer)

18:20

Wir erreichen den Weihnachtsmarkt. Ganz im Gegensatz zu unserer Besichtigung am vergangenen Sonntag ist es rappelvoll! Wir kämpfen uns zu den Bratwürsten durch. Grundlage muss sein!

860462_367486866721720_907405677_o18:30

Wir stehen vor der Location und suchen Juliane von UNIQUEDIGITAL. Beschreibung: Schwarzer Mantel, dunkelblaue Mütze mit roten Herzchen. Auf dem Foto bei Xing ist sie blond. Ich spreche eine Blonde Frau am Eingang mit “Juliane” an. Diese ist sichtlich irritiert. Ich werde nervös: Es ist unmöglich hier jemanden zu finden.

18:45

Ein braunhaariges Mädchen ohne Jacke und ohne Mütze kommt auf mich zugestürmt. Es ist Juliane! Wir besprechen kurz den Ablauf und klären die “Aufrunden”-Aktion mit dem Barpersonal (Danke für eure Spontanität!!). Pro Getränk können also 50cent “aufgerundet” werden, direkt an der Kasse.

19:00

Wir konnten in dem total überfüllten Raum ein paar Sitzplätze ergattern. Das wird unsere Basis von der aus wir das Zelt erobern wollen. Leider bisher keine Soldaten/Trunkenbolde in Sicht. Meine Nervosität steigt. Erst mal einen Glühwein holen!

19:05

Endlich! Ein paar bekannte Gesichter von activetraffic trudeln ein. Ich bin vorerst guter Dinge! Erst mal für alle einen Glühwein. Neuer Stand: 8 Glühweine! Nach 5 Minuten? Wir sind echt Helden!

19:20

Eine große Gruppe trudelt ein. Weil wir in der Ecke sitzen um die Sitzplätze frei zu halten sieht uns keiner. Ich greife mir das Mini-Megafon und schalte den Alarm an. Die Leute neben uns mit dem Baby gucken uns finster an. Neuer Stand: 15 Glühwein!

20:00

1465861_367486836721723_1367737054_oIch bin bereits “gut drauf” als die Domainer vom Domainerstammtisch mit unserem Spontan-Sponsor Domainers Registrar einlaufen. Erst mal alle Glühwein zählen. Und weil die mit Schuss sind, zählen wir doppelt – ist ja für den guten Zweck!

20:15

Caspar von Albert Bauer Digital ist da, mit Mitarbeitern und Partnern – es wird Zeit für eine neue Rund. Auf dem Weg zur Bar zähle ich alle Tische noch mal durch. Anke von Barketing hat ein volles, warmes Glas in der Hand. Ich frage: “Ist das schon gezählt?” Sie nickt. Ich sehe das anders, der ist zu voll um schon gezählt zu sein. Besser noch einmal Klicken – ist ja für den guten Zweck!

20:30

Johan von den Wingmen trudelt ein! Sau cool! Noch eine Runde!

Ich muss Pipi und hab kein Geld dabei. Denise schmeißt die erste Runde! Der “Klotürsteher” wirkt irritiert als ich ihn Frage, ob man mit Spendenmarken bezahlen kann. Minuten später fällt mir auf, das ich keine Spendenmarke sondern Pfandmarken in der Hand halte.

20:35

Johan von den Wingmen muss nach Hause…

Astrid erzählt mir, ich sehe angespannt aus und solle mal ein bißchen ruhiger werden, alles wäre gut. Ist der Glühwein schon gezählt?

20:45

Erste Verluste in den Reihen der Mittrinker! Sanitäter bringen die Trunkenboldin nach nur einem Glühwein aus dem Zelt. Die Stimmung droht zu kippen. Besser mal das Megafon anschalten. Die Eltern des eingeschlafenen Babies gucken finster. “Geht das auch leiser?” – Ähm nein! Lasst euer Baby halt nicht Nachts um 2 zwischen lauter Trunkenbolden schlafen! Ich fühle mich ein wenig assozial…

21:00

Was? Karlsruhe ist bei über 400?? Hamburg muss nachlegen! Die Domainer bestellen noch ne Runde mit Schuss. “Ist der schon gezählt?” – Kopfnicken – Klicken. Kopfnicken ist ja ein deutliches Zeichen für ein “Nein”…. (Leute im Ernst, immer wenn ich das Frage, sagt nein! Es ist doch für den guten Zweck!) *hicks*

21:15

gut gegangenDie Domainer gehen! Es wird schlagartig leerer. Pfandmarken und Kleingeld wandert in die Spendendose! Erleichterung in den vorderen Reihen: Aus dem Krankenhaus gibt es Entwarnung was die verlorene Trunkenboldin angeht. Sie schickt schon wieder Fotos über Facebook. Wir machen weiter!

21:30

Wir sind endlich irgendwo über 400. Offiziell geht das Event noch eine halbe Stunde. Ich zähle noch mal durch *hicks* “Ist der schon gezählt” – Klick – *hicks*.

21:45

Ich frage die Polen am Tisch nebenan ob sie Russen sind. Sie verneinen und ich höre das Wort “Kurwa” durch den Raum schweben. Ich reiche die Spendendose rüber und Schreie laut “HHUUUUUJJJJJ”. Die Polen zücken ihre Portmonnaies – läuft *hicks*

22:00

Irgendwer verabschiedet sich von mir. Ich frage wie viel Uhr es ist. Es ist 22 Uhr *hicks* Wir sind viel zu wenige! Und wo ist Anita - sie muss den neuen Stand doch “hochladen”.

22:30

Das Barpersonal läutet die letzte Runde ein. Wir bringen das Pfand zurück und bestellen noch einen. Aber der Glühwein ist leer. Ich bekomme ein Glas das nur einen Finger breit mit dem roten Stoff gefüllt ist. Egal, der zählt – Klick – *hicks*

22:45

1460975_710506815634260_129712699_n (1)Wir stehen vor der Tür in unserer Mädchengruppe – ich werde ein wenig sentimental und fange an alle Leute zu knuddeln und lieb zu haben – Anke wirkte leicht irritiert. Ich lalle glaube ich stark. Denise entwickelt Ideen zu Mädchen-SEO-Treffen. Dann ist sie plötzlich weg.

23:00

Ich bekomme eine SMS von meinem Freund. Er ist in der Kneipe nebenan. Ich läute die Glocken “Drüben geht’s weiter” – keiner kommt mehr mit. Ist ja auch schon spät und Donnerstag. Ich schwanke ins “Kölsch”. “Ist der Kranz schon gezählt?” Weil’s schon abgestanden ist und selbst frisch nicht so gut schmeckt zählt das natürlich doppelt. Der Ticker sagt: 604! Wir haben das Vorjahr geschlagen. Ich bin zufrieden.

23:30

Mit Astrid beobachten wir die “Männer” die auf eine sehr eigentümliche Art und Weise kommunizieren. Sie kichern die ganze Zeit und erinnern mich an kleine Jungs. Wir amüsieren uns und beschließen beim Umzug zu helfen. Und Risiko zu spielen. Eine gute Idee! Prost!

00:00

Ich bestelle ein Taxi über die App. Es kommt in 1 Minute. Ich starre auf den Sekundencounter ohne wirklich reagieren zu können. “Schatz wir müssen los.” Beim verlassen des “Kölsch” klingelt mein Handy – es ist der Taxifahrer. Ich befürchte wir befinden uns in einer Zeitkrümmung! *hicks* Ich bin raus, Danke an alle Trunkenbolde!

Noch mehr Infos:

Recaps:

Unsere Sponsoren:

Ein großes Dankeschön an alle Sponsoren und Trunkenbolde!

(Und ein kleines Danke an Ines für die Bilder)

Nicole Mank

Mein Name ist und ich betreibe she-seo.net in meiner Freizeit. Ich bin als SEO-Consultant bei der SEOSEO GmbH unterwegs und beschäftige mich auch nebenher viel mit Themen Rund um Onlinemarketing und Suchmaschinenoptimierung.

  4 Responses to “Recap: Betrunken Gutes Tun 2013 in Hamburg”

  1. Hehe, ja, total ärgerlich, dass ich so früh wieder weg musste. Aber 1 Glühwein pro Minute war ein ordentlicher Schnitt. Well done Madame, vielen Dank für die Orga.

  2. Tolles Motto. Da macht der Suff endlich einmal Sinn. SEOs im Suff :-) Dafür würde ich auch aus Österreich anreißen. Nächstes Mal einfach Bescheid geben. Wer trinkt, sollte schließlich auch anderen Gutes tun. Die Spendensumme sollten wir nächstes Jahr erhöhen mit Unterstützung aus Österreich.

 Leave a Reply

(required)

(required)


9 − = sechs

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>